Der (Um)Weg zum eigenen Stil PART II

↠ Retusche ↞

Bild(er) 1: Das Shooting bei Selina war eines meiner ersten Pferdeshootings und eigentlich waren die Ergebnisse sogar wirklich ansehnlich. Drei Worte zur Retusche: man sieht es. Punkt aus. Es ist einfach schlecht gemacht und nebenbei frage ich mich, was mich bei diesem Hintergrundfarbton geritten hat 😂

PS: ob ich mir die Bilder von damals einfach nochmal vornehme? Wäre mal ein interessanter Vergleich. Oder was meint ihr? 

Bild(er) 2: Aus zwei mach eins. Mittlerweile kenne ich viele Arten und Möglichkeiten Retusche. Ich arbeite mit dem Kopierstempel, Spiegelungen, lege mehrere Bilder übereinander und schaffe authentische Ergebnisse. 
Ein ''Das bekomme ich nicht weg.'' gibt es nicht mehr ! 😊


↠ Malerischer Look ↞

Bild 1: Malerischer was? Als dieses Bild entstand wusste ich weder wie man so etwas anwendet noch dass es ihn überhaupt gibt. Das Bild zeigt Lilly, die Hündin meiner lieben Freundin Laura...und war mein ALLERERSTES geplantes Model.

Bild 2: Oh mein Gott...was ist denn da passiert ?! Kurz vorab: meine Bearbeitung war grottenschlecht. Soetwas passiert, wenn man Vorbildern nacheifern möchte, obwohl man noch lange nicht das Wissen zur Umsetzung des angestrebten Effekts hat. Ich habe einfach nur mit dem Weichzeichner drauf los gehämmert...

Bild 3: Da ist er! Der malerische Look. Dezent, lieblich, weich und doch klar und deutlich. Zum einen kommen meine Bilder mittlerweile schon viel besser aus der Kamera als damals, zum anderen arbeite ich heute gänzlich mit Rauschreduzierung und Hochpassumkehr. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0